www.BNAW.de - Die Akte Stuhlgang in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Eifel-Ahr-Rhein, eine schöne Region "OHNE" Ordnungsamt

Das Ordnungsamt der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler
macht sich bei Bürgern und Besuchern immer unbeliebter!!!


Wozu braucht man ein Ordnungsamt,
wenn es nachweislich nur "Unordnung" macht???

Unterschriftensammlung zur Überprüfung und Abänderung
der praxisfremden und bürgerfeindlichen Parkregelung
in der Ahrweiler Innenstadt


Formular im Word - DOC Format zum Downloaden,
Ausfüllen und Abschicken per Mail
Unterschriftensammlung Stadtverwaltung.doc

Formular im PDF Format zum Downloaden, Ausdrucken,
Ausfüllen und Abschicken per Post
Unterschriftensammlung Stadtverwaltung.pdf


Jetzt meint das Ordnungsamt schon, es müsste seinen eigenen Bürgern die
Benutzung der Toilette, im Elternhaus in der Ahrweiler Innenstadt verbieten,
wenn man im dringenden Falle, eines überaus natürlichen und menschlichen
Bedürfnisses, "keinen" nach Ansicht des Ordnungsamtes der Stadt
Bad Neuenahr-Ahrweiler

"LEGALEN"

Parkplatz finden kann,
und daher "kurzzeitig" vor der Haustüre des Elternhauses seinen PKW abstellt!!!
Im Klartext bedeutet dies, daß man sich als Ahrweiler Bürger, nach Meinung
des Ordnungsamtes, in die eigene Hose machen muß, falls man keinen geeigneten
Parkplatz in der näheren Umgebung der Toilette finden kann, nur damit der überaus
praxisfremden und bürgerfeindlichen Parkregelung in der Ahrweiler Innenstadt Genüge
getan wird, und das im Hostertsgässchen, der wohl kürzesten Straße
in ganz Bad Neuenahr-Ahrweiler!!!

So einen Unsinn kann es auch nur in Bad Neuenahr-Ahrweiler geben!!!

Wer denkt sich bloß, so etwas aus, und verlangt allen Ernstes,
daß sich die Bürger daran halten sollen ???

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes, sollten ganz dringend an einer Schulung im Umgang
mit den Bürgern und Besuchern der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler teilnehmen, denn so eine
Bürger- und Besucher

"unfreundliche"

Stadt, gibt es wohl sonst kaum irgendwo in ganz Deutschland!!!

Jeder Mitarbeiter, der jemals in einem "freien" Dienstleistungsunternehmen gearbeitet
hat, weiss wie wichtig es ist, sich seinen Kunden und Auftraggebern gegenüber, stets
freundlich, nett und fachlich kompetent zu verhalten, um einen guten Eindruck zu hinterlassen,
und weiter empfohlen zu werden und neue Aufträge zu bekommen!!!

Einzig und alleine die "öffentlichen" Bediensteten des Ordnungsamtes
der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, können sich es sich erlauben, so
unfreundlich, arrogant und schikanierend mit den Bürgern und Besuchern
der Stadt umzugehen!!!
Jeder andere Mitarbeiter, in einem freien Unternehmen, hätte schon längst,
aufgrund mehrfacher Beschwerden, seitens der verärgerten Kundschaft, die
fristlose Kündigung erhalten!!!

Bevor die Stadtverwaltung Ihren Bürger mit allen möglichen Repressalien versucht
Druck zu machen, sollten sich die Damen und Herren des Ordnungsamtes, erst einmal
selber an ihre eigenen Spielregeln halten!!!
Hier schön zu erkennen, ein städtisches Fahrzeug "außerhalb" der eingezeichneten
Parkmarkierungen, auf dem Kanonenwall in Ahrweiler, wofür man als Normal-Bürger mit
einem Knöllchen in Höhe von 10,- Euro belohnt wird!!!
Einige Beweisfotos dieses ganz offensichtlich falsch geparkten Dienstfahrzeuges
der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, habe ich vor einiger Zeit der Mitarbeiterin
des Ordnungsamtes, Frau Ursula Grimmiger zukommen lassen mit der Bitte, auch gegen
diesen Verkehrsverstoß so vorzugehen, wie man es mit den "normalen" Bürgern macht.
Da ich jedoch sehr stark anzweifle, daß dieser Verstoß, ordnungsgemäß mit einem Knöllchen
in Höhe von 10,- Euro geahndet wurde, wie bei den Ahrweiler Bürgern auch, dürfte es Frau
Grimmiger schwer fallen, einen Nachweis darüber zu erbringen, daß dieser Ordnungswidrigkeit
vom zuständigen Ordnungsamt "korrekt" nachgegangen wurde, was sich ja anhand von Aktenzeichen
und Zahlungseingang auf dem Konto der Stadtkasse sehr leicht überprüfen ließe.

städtischer Falschparker

Hier der Link zum SWR Radiobericht von der Gerichtsverhandlung
im Amtsgericht Ahrweiler, mit einem Gerichtsurteil, welches nicht
"bürgerfeindlicher" hätte sein können!!!


SWR Radio Bericht zur Akte Stuhlgang in BadNeuenahr-Ahrweiler



Eine bessere "NEGATIV"-Werbung hätte die Stadtverwaltung und das
Ordnungsamt von Bad Neuenahr-Ahrweiler, noch nicht einmal für viel
Geld in Auftrag geben können !!!

Sehen Sie Sich dazu auch bitte den Bericht
aus der SWR Landessschau Rheinland-Pfalz an:

Die Akte Stuhlgang in Bad Neuenahr-Ahrweiler Teil 1


Der "öffentliche" Gerichtstermin zur "Akte Stuhlgang" fand am Montag den
7. April 2014 um 15 Uhr, im Amtsgericht in Ahrweiler, im Saal 4/EG statt.
Vielen Dank an alle Anwesenden, für die zahlreiche Unterstützung
im Gerichtssaal, der aufgrund des großen, öffentlichen Interesses,
bis auf ein oder zwei Sitzplätze komplett gefüllt war.


"Am 25. Mai 2014 sind Kommunalwahlen !!!
Nach dem "ungerechten" und "praxisfernen" Urteil
im Amtsgericht Ahrweiler, weiß "ICH" auf jeden Fall,
wen ich "NICHT" wählen werde !!!


Vielen Dank noch einmal, für Ihren unermüdlichen aktiven Einsatz "GEGEN"
das Wohl der Bürger von Bad Neuenahr-Ahrweiler, lieber Herr Ortsvorsteher
Horst Gies, Herr Bürgermeister Guido Orthen und Herr Landrat Dr. Jürgen Pföhler !!!
Eine bessere Entscheidungshilfe bei der bevorstehenden Kommunalwahl,
konnten Sie keinem Bürger von Bad Neuenahr-Ahrweiler abliefern !!!
Jeder Bürger von Bad Neuenahr-Ahrweiler kann sich nun selbst, ein sehr
gutes Bild über "Ihr" Verhalten, den eigenen Bürgern gegenüber machen,
Bürgernähe, Bürgerservice, Bürgerfreundliches Verhalten: FEHLANZEIGE !!!
Mit freundlichen Grüßen Ihr Ralf Ropertz aus Ramersbach

Die Akte Stuhlgang in Bad Neuenahr-Ahrweiler Teil 2

Am Weihnachtsmarkt 2013 in Ahrweiler parkten an allen Wochenenden gleich mehrere
hundert Falschparker, ihre Fahrzeuge, kreuz und quer, wie es Ihnen gerade passte.
Kein einziges der meist auswärtigen falsch geparkten Fahrzeuge, erhielt jedoch ein Knöllchen
dafür, auch nach mehreren Stunden, war nicht ein einziges, der ansonsten so überaus schnell und
eifrig verteilten Knöllchen an den Fahrzeugen zu finden.

Meiner Aufforderung an den Leiter des städtischen Ordnungsamtes, Herrn Udo Schumacher
dazu einmal eine öffentliche Stellungnahme abzugeben, wurde leider "nicht" entsprochen!!!
Stattdessen wird versucht, diese offensichtliche Ungleichbehandlung tot zu schweigen,
und das Ordnungsamt versucht mit allen Mitteln, sich gegen unbequeme Mitbürger zu wehren,
die sich nicht scheuen, die Mitarbeiter des Ordnungsamtes öffentlich wegen ihrem Fehlverhalten
zu kritisieren, da in Bad Neuenahr-Ahrweiler ganz offensichtlich mit zweierlei Maß gemessen wird!!!

Artikel 3 des deutschen Grundgesetzes besagt:
Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich!!!


Warum meint dann das Ordnungsamt von Bad Neuenahr-Ahrweiler, es könnte sich darüber hinwegsetzen,
und die Ahrweiler Bürger schikanieren und für die Versäumnisse und Fehler des Ordnungsamtes bestrafen???

Falschparker Weihnachtsmarkt

Falschparker Gehweg

Falschparker Rhein-Zeitung

Orden statt Knöllchen vom Jürgen P.

Stuhlgang Bad Neuenahr-Ahrweiler

Antwort von Landrat Dr. Jürgen Pföhler

Anscheinend muß man sich erst eine Pappnase
aufsetzen und sich als Karnevalsjeck verkleiden,
damit Landrat Dr. Jürgen Pföhler etwas für einen tun kann :-(

Impressum:
Ralf Ropertz
Ahrtalstraße 2
53474 Ramersbach
Tel. 0 26 46 - 91 0 86
e-Mail: RaRo@Ahrlachs.de